Geschichtswerkstatt Jakob Kindinger e. V.

Wer die Vergangenheit kennt, ist für die Zukunft gewappnet.

 

Rechtsextremismus/Neonazis

1. Neonazis in Bensheim und Umgebung 

 Neonazis gibt es auch in Bensheim und Umgebung, so der BA vom 25.02.2015: 

         Vorsicht vor rechten Seelenfängern      

ODER:    Jugendliche aus der rechten Szene vor Gericht     (BA, 07.04. 2012)

ODER:    Aufmarsch von Neonazis          (BA, 27.08. 2012)  

ODER:    Von Rechts braut sich was zusammen     (BA, 18.05. 2013)

ODER:    Ruhe an der rechten Front          (ECHO online vom 4.01.2015)                                                                                                                                                      ODER:   Freundin mit Gewalt tätowiert    (FR, 27.04. 2016)   und das Urteil dazu:                   ... von seiner Vergangenheit eingeholt    (BA, 12.05. 2016) 

 

2. Manfred Roeder: ein bekannter Neonazi und Holocaustleugner 

Manfred Roeder, unbelehrbarer Mehrfachtäter, begann seine "Laufbahn" als Neonazi in Bensheim. Anfangs (1971) beschmierte er nur Kino-Reklame des Bensheimer Kinos, weil seiner Ansicht nach zu viel nackte Haut gezeigt wurde.

Wegen Rädelsführerschaft in einer terroristischen Vereinigung wurde Roeder 1982 zu 13 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und 1990, nach Verbüßung von zwei Dritteln der Strafe, wegen guter Führung und günstiger Sozialprognose wieder entlassen.                                                                                                                                Echt spannend, wenn nicht gruselig sein Lebenslauf, wie er auf Wikipedia zu lesen ist:  

1995 durfte er auf Einladung in der Hamburger Führungsakademie der Bundeswehr als Referent auftreten. 

1996 verübte Roeder in Erfurt zusammen mit anderen Rechtsextremisten einen Farbanschlag auf die Wehrmachtsausstellung, weshalb er wegen Sachbeschädigung zu einer Geldstrafe von 4.500 DM verurteilt wurde. An Protesten gegen seinen Prozess waren die vier Mitglieder des Nationalsozialistischen Untergrunds, Mundlos, Böhnhardt, Wohlleben und Kapke beteiligt.    

Mitglieder des Thüringer Heimatschutzes, in dem Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe (NSU) aktiv waren, verteilten im Jahr 2000 eine antisemitische Hetzschrift von Roeder.

Hier sein Lebenslauf auf Wikipedia 

 Oder:    




Siehe auch S. 118 der Schlagzeilensammlung des BA zu Manfred Roeder in Bensheim:   

                         175 Jahre BA_Schlagzeilen.pdf   

 

3. Hessens Rechte auf dem Vormarsch

(1)  Eine Multimedia-Reportage von HR-INFO 2016

(2)  Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle - Hessen

Stern und Amadeus Antonio Stiftung
Projekt von Stern und Amadeu Antonio Stiftung


 



4. Was man dagegen tun kann:

(1) Die Amadeu Antonio Stiftung hat überall in Deutschland bereits über 950 lokale Initiativen und Projekte in den Bereichen demokratische Jugendkultur, Schule, Opferschutz und Opferhilfe, kommunale Netzwerke sowie Hilfsangebote für Aussteigerinnen und Aussteiger aus der Naziszene unterstützt. Wichtigste Aufgabe der Stiftung ist es, die Projekte über eine finanzielle Unterstützung hinaus zu ermutigen, Öffentlichkeit für ihre Situation zu schaffen und sie zu vernetzen. 
Der Namensgeber der Stiftung, Amadeu Antonio, wurde 1990 von rechtsextremen Jugendlichen im brandenburgischen Eberswalde aus rassistischen Gründen zu Tode geprügelt, weil er Schwarz war. Er war eines der ersten von heute 178 Todesopfern rechtsextremer Gewalt seit dem Fall der Mauer.

amadeu-antonio-stiftung.de

 

(2) Die Bergsträßer Initiative gegen Rechtsextremismus und                  Fremdenfeindlichkeit erreichen  Sie hier:  

fremdenfreundlich.de

  

(3) Über die Bundeszentrale für politische Bildung kann man nach über 200 Initiativen suchen: 



5. Unglaublich: Hunderte verurteilte Rechtsextreme auf freiem Fuß :      

Süddeutsche Zeitung vom 11.01. 2016:

Rechtsextremismus: hunderte verurteilte Rechtsextreme auf freiem Fuß 

 

6. Zuletzt noch die bezeichnenede Sprache von  Björn Höcke:            Höckes Reden – Goebbels' Sound?   (WDR)

Höckes Reden - Goebbel´s Sound?

 

 

Neue SWR Dokumentation:                                                     Terror von rechts - Die neue Bedrohung 

Neonazis verüben Anschläge in Deutschland, horten Waffen und Sprengstoff. Manche tauchen ab.                                                                                                              Wie ausdauernd wird nach Anschlägen ermittelt? Warum werden nur so wenige Tatverdächtige gefasst?                                                                                            SWR Reporter Thomas Reutter stößt bei seinen Recherchen auf viele Ungereimtheiten.

 

Terror von rechts. Die neue Bedrohung?
LINK: Terror von rechts - Die neue Bedrohung ( SWR, 9.03.2016, 60 Min.)


 ARD Mediathek: Dokumentarfilm/TERROR-VON-RECHTS-DIE-NEUE-BEDROHUNG/SWR-Fernsehen/Video



Diese Seite wurde zuletzt am 28.05. 2016 bearbeitet.