Geschichtswerkstatt Jakob Kindinger e. V.

Wer die Vergangenheit kennt, ist für die Zukunft gewappnet.

 

Veranstaltungen

Wir organisieren zum Jahrestag der Synagogenzerstörung in Bensheim und zum Gedenken an die Kirchbergmorde alljährlich Veranstaltungen. Auf dieser Seite finden Sie Beispiele. Eine chronologische Zusammenstellung finden Sie auf der Übersicht: Veranstaltungen.

                                                                                                                 9. November 2015:                                                   Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938

Mahnmal am Standort der ehemaligen Synagoge in Bensheim (Bild TG).

 1892 wurde die Bensheimer Synagoge eingeweiht.  Seit 1977 erinnern wir an ihre Zerstörung in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938.  Als die Geschichtswerkstatt Jakob Kindinger vor fast vierzig Jahren die Gedenkfeier zum Pogrom 1938 initiierte, ging es uns um das Erinnern an alle Opfer des Nationalsozialismus. Überwältigend steht dabei das Erinnern des Holocausts an den europäischen Juden vor unser aller Augen.       

So wies im Jahr 2015  Cornelia Rühlig von der Margit-Horvath-Stiftung  ( margit-horvath.de/ ) als Hauptrednerin darauf hin, dass ebenso wie Juden auch die Sinti und Roma während des Naziregimes ausgegrenzt und diskriminiert wurden:  "Sie waren die Sündenböcke."  Etwa 500000 von ihnen wurden ermordet.                         Auf der Gedenkveranstaltung, die wir seit vielen Jahren gemeinsam mit der Stadt Bensheim veranstalten, redete auch in diesem Jahr wieder der Bensheimer Bürgermeister, diesmal der 2015 frisch gewählte Rolf Richter. Außerdem sprach Peter E. Kalb von der Geschichtswerkstatt Jakob Kindinger wieder die einleitenden Worte.                           Warnung vor geistigen Brandstiftern.    (BA vom 11.11.2015)

 

24. März 2015: " Im Labyrinth des Schweigens " 

Plakat: Im Labyrinth des Schweigens
Das offizielle Plakat zum Film. (LINK zum Trailer.)

Unsere jährliche Gedenkveranstaltung zu den Kirchbergmorden in den letzten Kriegstagen im März 1945 befasste sich diesmal mit den Problemen, die die junge Bundesrepublik Deutschland mit der Aufarbeitung der Nazi-Verbrechen hatte.                                    

Der Film " Im Labyrinth des Schweigens "  über den Frankfurter Auschwitzprozess wurde im überfüllten Kinosaal des Bensheimer Luxor-Kinos gezeigt.   

Den Zeitungsbericht des Bergsträßer Anzeigers dazu finden Sie hier:       

Film über Frankfurter Auschwitz Prozess. 

 

 

 

Veranstaltungs-Splitter:

Bei der Gestaltung unserer Gedenkveranstaltungen waren wir durchaus kreativ. Wir haben Schülerinnen und Schüler beteiligt und Konzerte organisiert. So zum Beispiel 2003 oder 2008. Im Jahr 2010 machten wir die Rolle der Presse zum Thema:

Mathias Friedel  Lokalpresse Nationalsozialismus
BA 20.10. 2010

  Den Archivartikel im BA lesen Sie hier: Die Lokalpresse im Nationalsozialismus

 

Der Großvater von Anna Seghers, David Reiling, stammt aus Auerbach, sein Stiefbruder Anschel Reiling gründete am Bensheimer Marktplatz ein „Manufactur-Waren- und Confections-Geschäft“, das während des Nazi-Regimes von Blüm & Krämer übernommen wurde.

Monika Melchert Kafka Anna Seghers
Monika Melchert und Schüler der Geschwister-Scholll-Schule, BA vom 14.4. 2008

 

 

26. März 2003:  Queen  of Klezmer von Colaleila

LINK zur damaligen Einladung hier:  

 

 

Buchenwalsfahrt 2007
Einladung zum Besuch des KZ Buchenwald

  29.06. - 1.07. 2007:                     Besuch des KZ Buchenwald

Programm









Weiter zur Übersicht unserer Veranstaltungen der letzten Jahre:  mehr...