Geschichtswerkstatt Jakob Kindinger e. V.

Wer die Vergangenheit kennt, ist für die Zukunft gewappnet.

 

  Griechische Zwangsarbeiter in Bensheim-Auerbach

 

Johannes Krämer, Geschichte griech. Zwangsarbeiter
LINK zu Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Im Winter 44/45 mussten aus Athen verschleppte Zwangsarbeiter unter unmenschlichen Bedingungen im ehemaligen Marmoritwerk in Hochstädten unterirdische Räume für die Rüstungs-Fabrik Heymann ausbauen.  Bei der Schwerstarbeit und durch schlechte Ernährung kamen mehr als 10 von ihnen ums Leben. Sie wohnten in Baracken auf dem heutigen Gelände der Firma Sanner in der Nähe des Bahnhofs Bensheim-Auerbach.
Seit 1992 hat die Stadt Bensheim mehrfach überlebende griechische Zwangsarbeiter zu Besuchen eingeladen.

Siehe auch S. 79 der Schlagzeilensammlung des BA (vom 19. Mai 2007 ): 

  Schlagzeilensammlung.pdf

 

Das Buch von Dr. Johannes Krämer über die griechischen Zwangsarbeiter in Bensheim Auerbach können Sie bei uns erwerben.  

Ein Interview mit dem Zeitzeugen Michalis Skordokopanes können Sie schon mal auf dem Blog von Johannes Krämer lesen:

http://zumteufelauch.blogspot.de/p/interview-mit-michalis-skordokopanes.html  


Zum 70. Jahrestag der Razzia am 17. August 1944 in Athen gab es am Grab der Zwangsarbeiter in Auerbach eine Gedenkfeier :

Siehe auch Echo-Online vom 15.08. 2014:   Athen und Auerbach

ODER        Echo online vom 18.08. 2014:  Namen, die nicht vergessen werden

ODER        BA vom 22.08. 2014:       Zwangsarbeiter nicht bei Unglück gestorben

ODER:       BA vom 1.10. 2009:       Von Athen nach Auerbach verschleppt

ODER: Bericht über einen Vortrag von Dr. Johannes Krämer vor Schülerinnen und Schülern des Goethe-Gymnasiums: 

BA vom 18.02. 2010:    Im Marmorbergwerk 130 Männer misshandelt


                                                  Weiter zu KZ Außenlager Bensheim-Hochstädten